Suche:
home rss-feed 2.0 twitter inhalt SF21    neueste Beiträge  
 
 

Stichwort :  Reale Nachfragetheorie
          die gefundenen Beiträge
  Über die Notwendigkeit des wissenschaftlichen Paradigmenwechsels  
    Der aktuelle Stand der ökonomischen Theorie in einer Kurzfassung      Array[3] 
  Ein illustratives Musterbeispiel zum Einsteigen  
    Das „reale Sparen“ als Sparen im echten Sinne      Array[3] 
  Über die Grundidee des neuen wirtschaftswissenschaftlichen Paradigmas  
    a - Schlüsselbegriffe und Grundannahmen der realen Nachfragetheorie      Array[3] 
    b - Das Sparen und das allgemeine Gleichgewicht der Marktwirtschaft      Array[3] 
    c - Die methodischen Fragen der Kreislauftheorie und das Modell 3.0      Array[3] 
  A - Schlüsselbegriffe und Grundannahmen der realen Nachfragetheorie  
    Preise (Tauschwerte), Gebrauchswerte und die Realmetaphysik der Werte      Array[3] 
    Die Arbeit als Preisbestimmer und die Marxsche Transformationslösung      Array[3] 
    Die distributiven Koeffizienten als Grundlage des Kreislaufmodells 3.0      Array[3] 
    Die reale Kapitalakkumulation und das Produktivitätswachstum      Array[3] 
    War der Marxismus der Totengräber des bisherigen Sozialismus?      Array[3] 
    Der Grenznutzen: Der Stoff aus dem alle neoliberalen Halluzinationen sind      Array[3] 
    Die technischen Koeffizienten und der Strukturwandel in der Produktion      Array[3] 
  B - Das Sparen und das allgemeine Gleichgewicht der Marktwirtschaft  
    Die bestimmenden Faktoren des allgemeinen ökonomischen Gleichgewichts      Array[3] 
    Die allgemeine Gleichung des Sparens und das Preisniveau der Produktionsgüter      Array[3] 
    Die allgemeine Gleichung des Sparens und das Produktivitätswachstum      Array[3] 
    Die allgemeine Gleichung des Sparens und das (extensive) Wirtschaftswachstum      Array[3] 
    Das Preisniveau - Inflation und Deflation - aus empirischer Sicht      Array[3] 
    Der Nachfragemangel als Folge des nicht ausreichenden Einkommens      Array[3] 
  C - Die methodischen Fragen der Kreislauftheorie und das Modell 3.0  
    Wo beginnt die Wissenschaft: Bei den Tatsachen oder beim Modell?      Array[3] 
    Kann die Wirtschaftswissenschaft überhaupt mathematisch sein?      Array[3] 
    Die mathematische Herleitung der allgemeinen Gleichung des Sparens      Array[3] 
  Was sind die ökonomischen Zyklen und wie versucht man sie zu erklären?  
    Gibt es ökonomische Zyklen im wahren Sinne des Wortes überhaupt?      Array[3] 
    Die gescheiterten Ansätze zur Erklärung der ökonomischen Zyklen      Array[3] 
  Die Grundannahmen der nachfragetheoretischen Erklärung der Zyklen  
    Gleichgewicht und Ungleichgewicht als zwei eigenständige Zustände      Array[3] 
    Atomisierte Produktion mit eigennützigen und sparwilligen Individuen      Array[3] 
  1. Phase des ökonomischen Zyklus: Die Depression (Krise)  
    Das Durchstarten der stagnierenden Wirtschaft als Nachfrageproblem      Array[3] 
    Die Deflation als der sichere Weg von der Depression in den Untergang      Array[3] 
  2. Phase des ökonomischen Zyklus: Die Erholung (Aufschwung)  
    Allgemeine Überlegungen über Nachfragemangel, Produktion und Wachstum      Array[3] 
    •  Die Schaffung der neuen Nachfrage durch innovative Investitionen      Array[3] 
       Schumpeter und seine kurzen, mittleren und langen Entdeckungswellen      Array[3] 
    •  Die Schaffung der neuen Nachfrage durch schuldenfinanzierte Investitionen      Array[3] 
       Staatliche Investitionen als Alternative zu Krediten von privaten Banken      Array[3] 
       Das mag vielleicht in der Theorie funktionieren, aber in Wirklichkeit ...      Array[3] 
       Die Lösung des alten Rätsels: Warum mehr Kanonen mehr Butter bedeuten      Array[3] 
    •  Die Schaffung der neuen Nachfrage durch staatliche Konsumausgaben      Array[3] 
       Keynes (monetäre) Nachfragetheorie und ihre Mitschuld an den Staatschulden      Array[3] 
    •  Die Entsorgung des überschüssigen Angebots durch Exportüberschüsse      Array[3] 
  3. Phase des ökonomischen Zyklus: Die Hochkonjunktur (Boom)  
    Zins und Löhne als falscher Ansatz zur Erklärung des Wirtschaftswachstums      Array[3] 
    Die Idee des Kreislaufes: Die einzige Möglichkeit Wachstum zu modellieren      Array[3] 
    Die Preissteigerung als Ursache und Indiz der expandierenden Nachfrage      Array[3] 
    Die Preise (Inflation) und ökonomisches Wachstum aus empirischer Sicht      Array[3] 
    Die Hochkonjunktur als Zusammenwirken aller drei Faktoren des Wachstums      Array[3] 
    Wie die "Wirtschaftswissenschaftler" die Tatsachen "wissenschaftlich" leugnen      Array[3] 
    Warum steigende Zinsen das Wachstum beschleunigen anstatt es zu bremsen      Array[3] 
    Warum steigende Löhne das Wachstum beschleunigen anstatt es zu bremsen      Array[3] 
    Haben die Investitionen etwas mit dem Sparen bzw. Konsumverzicht zu tun?      Array[3] 
    Das spekulative Sparen als staatlich legalisierte Plünderung der Bürger (1)      Array[3] 
    Das spekulative Sparen als staatlich legalisierte Plünderung der Bürger (2)      Array[3] 
    Das spekulative Sparen als staatlich legalisierte Plünderung der Bürger (3)      Array[3] 
  4. Phase des ökonomischen Zyklus: Der Abschwung (Rezession)  
    Eins vorweg: Was tun wenn die alten Theorien (Paradigmen) versagen?      Array[3] 
    Eine bildliche Veranschaulichung und Erklärung des Nachfragemangels      Array[3] 
    Die subjektive Grenze des Wachstums: Untere Grenze der Sparquote      Array[3] 
    Die objektive Grenze des Wachstums: Preise, Innovationen und Ressourcen      Array[3] 
    Der obere Wendepunkt des ökonomischen Zyklus und der Absturz in die Tiefe      Array[3] 
       dem STICHWORT zugeordnete Beiträge suchen
  D  
  Allgemeine Gleichung des Sparens    
  D  
  Demokratie     Deficit spending (Staatsausgaben)    
  E  
  Erhard, Ludwig     „Experten“ und „Wissenseliten“    
  F  
  Faschismus     Finanzkrise 2008     Freiheit     Frühliberalismus    
  G  
  Geld & Finanz     Demokratishce Geldschöpfung und Geldereglung     Globalisierung     Grundeinkommen  
  H  
  Hayek, A.     Hobbes, T.     Homo Oeconomicus    
  K  
  Keynes, J. M.     Kreislauftheoretisches Modell  
  M  
  Machteliten    Marxismus     Marxsche Reproduktionsschemata     Mathematische Denkweise 
   
  Menschenrechte  
  N  
  Nachfragemangel     Einführung in reale Nachfragetheorie     Reale Nachfragetheorie     Neoliberalismus  
   
  Neue Klassengesellschaft   
  P  
  Paradigmen der Wirtschaftswissenschaft    Denkfehler Pars pro toto    Popper, K.   
  P  
  Regelung    Rosseau, J.-J.   
  S  
  Say-Gesetz    Staatschulden    Smith, A.    Smith' Marktordnung    Sozialdarwinismus    Spinoza, B. 
  W  
  Was wissen wir?    Werte   
  Z  
  Zinsknechtschaft    ökonomische Zyklen    vier Zyklusphasen