home rss-feed 2.0 twitter suche    neue Beiträge und Foren 
 
 
  Das Inhaltsverzeichnis der fachtheoretischen Beiträge:
 
 
     
     
  Die modernen Naturwissenschaften haben die mehrere Jahrtausende alten Geisteswissenschaften in nur wenigen Jahrhunderten weit hinter sich gelassen, weil sie immer wieder ihre analytischen Grundlagen erneuert haben. Ihr Erfolg beweist, dass sich in der Wissenschaft immer eine Alternative finden lässt, genauer gesagt ein neues Paradigma entworfen werden kann. In der Wirtschaftswissenschaft gibt es auch Paradigmen, sie sind aber analytisch schwach, realitätsfremd und zudem idelogisch voreingenommen. Trotzdem müssen wir sie kennen, denn erst dann kann die Suche nach einem neuen, besseren Paradigma beginnen.  
 
tbch   DIE BISHERIGEN PARADIGMEN DER WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Summary...
  Der Marxismus - eine angeblich wissenschaftliche ökonomische Theorie  
   
   zugehörige Beiträge auflisten...  
 zu offenen Diskussionsforen...  
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   weiter...
 
  Der Frühliberalismus - der Beginn einer erfolgreichen Wissenschaft  
   
   zugehörige Beiträge auflisten...  
 zu offenen Diskussionsforen...  
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   weiter...
 
  Der Neoliberalismus - ein ideologischer Verrat an Liberalismus und Wissenschaft  
   
   zugehörige Beiträge auflisten...  
 zu offenen Diskussionsforen...  
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   weiter...
 
  Die klassische oder monetäre (auch Keynesianische) Nachfragetheorie  
   
   zugehörige Beiträge auflisten...  
 zu offenen Diskussionsforen...  
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   weiter...
 
     
     
  Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus erleben wir nicht das Ende der Geschichte, sondern eine Rückkehr des brutalen und unmenschlichen Kapitalismus des 19. Jahrhunderts - also eine Wiederkehr des Gleichen. Das macht offensichtlich, dass der real existierende Kapitalismus nicht deswegen versagt, weil die freie Marktwirtschaft noch nicht realisiert wurde, sondern gerade deswegen. Dieses Versagen müssen wir erklären, also herausfinden was dabei Ursachen und was Folgen sind, um dann mit der Ausarbeitung eines neuen ökonomischen Paradigmas zu beginnen.
 
tbch   DAS ÖKONOMISCHE VERSAGEN DER FREIEN MARKTWIRTSCHAFT (KAPITALISMUS) Summary...
  Der Nachfragemangel: monetäre und reale (kreislauftheoretische) Erklärung  
   
   zugehörige Beiträge auflisten...  
 zu offenen Diskussionsforen...  
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   weiter...
 
  Die wellenförmige Funktionsweise der (laissez-faire) Marktwirtschaft  
   
    Vorhandene fachtheoretische Beiträge:   einklappen  
Was sind die ökonomischen Zyklen und wie versucht man sie zu erklären?
   Gibt es ökonomische Zyklen im wahren Sinne des Wortes überhaupt?  lesen 
   Die gescheiterten Ansätze zur Erklärung der ökonomischen Zyklen  lesen 
Die Grundannahmen der nachfragetheoretischen Erklärung der Zyklen
   Gleichgewicht und Ungleichgewicht als zwei eigenständige Zustände  lesen 
   Atomisierte Produktion mit eigennützigen und sparwilligen Individuen  lesen 
1. Phase des ökonomischen Zyklus: Die Depression (Krise)
   Das Durchstarten der stagnierenden Wirtschaft als Nachfrageproblem  lesen 
   Die Deflation als der sichere Weg von der Depression in den Untergang  lesen 
2. Phase des ökonomischen Zyklus: Die Erholung (Aufschwung)
   Allgemeine Überlegungen über Nachfragemangel, Produktion und Wachstum  lesen 
   •  Die Schaffung der neuen Nachfrage durch innovative Investitionen  lesen 
      Schumpeter und seine kurzen, mittleren und langen Entdeckungswellen  lesen 
   •  Die Schaffung der neuen Nachfrage durch schuldenfinanzierte Investitionen  lesen 
      Staatliche Investitionen als Alternative zu Krediten von privaten Banken  lesen 
      Das mag vielleicht in der Theorie funktionieren, aber in Wirklichkeit ...  lesen 
      Die Lösung des alten Rätsels: Warum mehr Kanonen mehr Butter bedeuten  lesen 
   •  Die Schaffung der neuen Nachfrage durch staatliche Konsumausgaben  lesen 
      Keynes (monetäre) Nachfragetheorie und ihre Mitschuld an den Staatschulden  lesen 
   •  Die Entsorgung des überschüssigen Angebots durch Exportüberschüsse  lesen 
3. Phase des ökonomischen Zyklus: Die Hochkonjunktur (Boom)
   Zins und Löhne als falscher Ansatz zur Erklärung des Wirtschaftswachstums  lesen 
   Die Idee des Kreislaufes: Die einzige Möglichkeit Wachstum zu modellieren  lesen 
   Die Preissteigerung als Ursache und Indiz der expandierenden Nachfrage  lesen 
   Die Preise (Inflation) und ökonomisches Wachstum aus empirischer Sicht  lesen 
   Die Hochkonjunktur als Zusammenwirken aller drei Faktoren des Wachstums  lesen 
   Wie die "Wirtschaftswissenschaftler" die Tatsachen "wissenschaftlich" leugnen  lesen 
   Warum steigende Zinsen das Wachstum beschleunigen anstatt es zu bremsen  lesen 
   Warum steigende Löhne das Wachstum beschleunigen anstatt es zu bremsen  lesen 
   Haben die Investitionen etwas mit dem Sparen bzw. Konsumverzicht zu tun?  lesen 
   Das spekulative Sparen als staatlich legalisierte Plünderung der Bürger (1)  lesen 
   Das spekulative Sparen als staatlich legalisierte Plünderung der Bürger (2)  lesen 
   Das spekulative Sparen als staatlich legalisierte Plünderung der Bürger (3)  lesen 
4. Phase des ökonomischen Zyklus: Der Abschwung (Rezession)
   Eins vorweg: Was tun wenn die alten Theorien (Paradigmen) versagen?  lesen 
   Eine bildliche Veranschaulichung und Erklärung des Nachfragemangels  lesen 
   Die subjektive Grenze des Wachstums: Untere Grenze der Sparquote  lesen 
   Die objektive Grenze des Wachstums: Preise, Innovationen und Ressourcen  lesen 
   Der obere Wendepunkt des ökonomischen Zyklus und der Absturz in die Tiefe  lesen 
  Alle Foren zu den fachtheoretischen Beiträgen zeitlich geordnet     foren
 
 
     
 
  Blogpostings zu aktuellen Ereignissen:
 
     
 
  Archive aktuelles Jahr 2019  
     
  Archive für das Jahr 2018  
   
   zugehörige Postings auflisten...  
 zu offenen Diskussionsforen...  
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   weiter...